Elternhotline

Bei der Elternhotline können Sie sich anonym und kostenlos beraten lassen. Sie können den Mitarbeiter*innen von Ihren Sorgen und Schwierigkeiten erzählen. Sie hören Ihnen zu und suchen gemeinsam mit Ihnen nach einer Lösung. Sie erreichen die Elternhotline täglich zwischen 9 und 17 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 777 18 77 auf Deutsch und Englisch. Oder Sie schreiben eine Nachricht an fraguns@elternhotline.de auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Türkisch, Kurdisch, Bulgarisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Polnisch oder  Kroatisch. Die Mitarbeiter*innen antworten Ihnen innerhalb von  24 Stunden.

Frühe Hilfen

Bei den sogenannten "Frühen Hilfen" finden junge Eltern kostenlos Beratung und Hilfe. Die "Frühen Hilfen" sind für Eltern oder Alleinerziehende ab der Schwangerschaft bis das Kind 3 Jahre alt ist. Wenn Sie sich im Alltag überfordert fühlen oder Tipps zur Kindererziehung möchten, können Sie sich an eine Beratungsstelle "Frühe Hilfen" in Ihrer Nähe wenden. Es gibt verschiedene Arten von Hilfen: Eine Familienhebamme oder Familienpflegerin kann Sie direkt bei Ihnen zuhause beraten oder Sie besuchen eine Familienberatung oder einen Eltern-Treff zusammen mit anderen Eltern. Alle Hilfen sind kostenlos.

Bei einer Beratungsstelle in Ihrer Nähe können Sie sich über die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten beraten lassen. Eine Beratungsstelle der "Frühen Hilfen" finden Sie auf elternsein.info.

Wichtig: Manche Babys schreien sehr viel. Oft sind Eltern von sogenannten „Schreibabys“ ratlos und in großer Sorge, denn egal was man tut, es hört nicht auf. Wenn Ihr Baby auch viel schreit, wenden Sie sich an eine sogenannte "Schreiambulanz". Das ist eine spezielle Hilfe für Schreibabys. Auf der Webseite des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen können Sie nach einer Schreiambulanz in Ihrer Nähe suchen.

Familien- und Erziehungsberatungsstellen

Die Familien- und Erziehungsberatungsstellen unterstützen Eltern von Kindern jeden Alters. Wenn Sie nicht mehr weiter wissen oder Hilfe bei der Erziehung Ihres Kindes brauchen, können Sie sich jederzeit an die Mitarbeiter*innen der Familien- und Erziehungsberatungsstellen wenden. Sie hören sich Ihre Sorgen und Probleme an und suchen gemeinsam mit Ihnen nach einer Lösung. Auf bke.de können Sie nach einer Familien- und Erziehungsberatung in Ihrer Nähe und Ihrer Sprache suchen. Die Hilfe in den Familien- und Erziehungsberatungsstellen ist kostenlos.

Elternkurse für geflüchtete Eltern

Speziell für geflüchtete Eltern mit Kindern von 0 bis 5 Jahren gibt es auch sogenannte "Elternkurse". Dort lernen Sie den Umgang mit Stress und bekommen Tipps zur Kindererziehung. Sie können sich auch mit anderen Eltern austauschen. Die Kurse werden auf Arabisch, Farsi, Kurdisch (Kurmanci), Russisch und Englisch angeboten. Sie finden in Berlin, Bonn, Cottbus, Fürstenwalde, Erfurt, Leipzig, Mannheim, Peine und Potsdam statt. Die Kurse sind kostenlos. Ihr Kind wird während des Kurses von den Mitarbeiter*innen betreut. Mehr zu diesen Kursen erfahren Sie auf rescue.org.

Elterntreffs

In fast allen größeren Gemeinden gibt es sogenannte "Eltern-Treffs" oder "Mütter/Väter-Kind-Gruppen". Dort können Sie sich mit anderen Eltern treffen und mit ihnen über Ihre Sorgen sprechen. Die Kinder können miteinander spielen und Freunde finden. Um einen Eltern-Treff in Ihrer Nähe zu finden, fragen Sie in Stadtteilzentren oder Kulturzentren oder bei einer Familien- und Erziehungsberatung nach. Auf bke.de können Sie nach einer Familien- und Erziehungsberatung in Ihrer Nähe und Ihrer Sprache suchen. Sie können auch bei der Elternhotline nachfragen.

Kinder- und Jugendhilfe

Die Kinder- und Jugendhilfe will Eltern zeigen, wie sie Konflikte innerhalb der Familie ohne Gewalt lösen können.  Es gibt verschiedene Arten von Hilfen. Je nach Art und Schwere des Problems. Sie können z.B. an einem Elternkurs teilnehmen oder sich von einem Erziehungsberater helfen lassen. Es gibt auch die Möglichkeit, dass eine Familienhelferin direkt zu Ihnen nach Hause kommt. Die Kinder-und Jugendhilfe wird von verschiedenen Organisationen angeboten. Um sie zu bekommen, melden Sie sich einfach beim für Sie zuständigen Jugendamt. Das für Sie zuständige Jugendamt finden Sie über die Suchfunktion der Webseite familienportal.de. Die Hilfen sind kostenlos. Die Idee der Kinder-und Jugendhilfe ist es, Konflikte und Probleme innerhalb der Familie zu lösen. So dass alle wieder gut miteinander zusammenleben können.