Kann ich Familiennachzug beantragen?

Welche Angehörigen kann ich nachholen?

Sie können nur enge Familienmitglieder zu sich nach Deutschland holen. Das sind:

Ansonsten muss für minderjährige Geschwister sowie für andere Familienangehörige eine "außergewöhnliche Härte" vorliegen. In diesen sehr seltenen Fällen besteht die Möglichkeit auf ein Visum nach § 36 Abs. 2 bzw. § 22 Aufenthaltsgesetz. Diese Möglichkeit wird oft als „Härtefallregelung“ bezeichnet. Es ist eine Notfallklausel des Aufenthaltsrecht. In der Praxis ist es sehr schwierig, durch diese Notfallklausel ein Visum zu bekommen. Es muss dringende Gefahr für Leib und Leben eines Ihrer Familienmitglieder vorliegen. Und Sie müssen viele Voraussetzungen erfüllen, z.B. die Sicherung des Lebensunterhalts. Lassen Sich sich dazu bei einer Beratungsstelle oder einem guten Anwalt beraten.

Welche Voraussetzungen muss ich für den Familiennachzug erfüllen?

Aufenthaltstitel: Grundvoraussetzung ist, dass Sie selbst als Asylberechtigter oder Flüchtling nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt sind und eine Aufenthaltserlaubnis haben. Subsidiär Schutzberechtigte können ebenfalls einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen.

Lebensunterhalt: Wenn sie den Antrag auf Familienzusammenführung innerhalb von drei Monaten ab Zuerkennung Ihres Aufenthaltsstatus stellen, können Ihre Familienmitglieder unter erleichterten Voraussetzungen nachkommen (privilegierter Familiennachzug). Dies bedeutet, dass Sie nicht nachweisen müssen, dass Sie genug Geld verdienen, um Ihre Familie ernähren zu können oder Ihre Wohnung groß genug ist, um andere Familienmitglieder zu beherbergen. In diesem Fall werden Ihre Einkünfte nicht geprüft.

Wenn der privilegierte Familiennachzug für Sie nicht gilt, kann Ihre Familie nur nach Deutschland kommen, wenn Sie den Lebensunterhalt für Ihre Familien sichern können. Die Sicherung des Lebensunterhalts bedeutet, dass Sie in Deutschland über genug Geld und eine Wohnung verfügen. Ihr Geld muss für Sie selbst und Ihre nachziehenden Familienmitglieder reichen. Deshalb werden Ihre Einkünfte geprüft. Daneben ist eine Krankenversicherung notwendig, die auch für Ihre Familienmitglieder gilt. In der Regel ist das eine Familienversicherung.

Nachweise über das Verwandtschaftsverhältnis:

1.     Soll Ihre Ehefrau oder Ihr Ehemann nachkommen, dann gilt folgendes:

2.     Wenn Sie minderjährig und ledig sind und Ihre Eltern oder ein anderer sorgeberechtigter Erwachsener nachkommen soll, dann gilt folgendes:

Sprachkenntnisse: Deutsche Sprachkenntnisse sind für Angehörige von Geflüchteten nicht notwendig.

Wo und wie stelle ich den Antrag auf Familienzusammenführung?

Den Antrag auf Familiennachzug muss Ihre Familie bei der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft oder Generalkonsulat) im Heimatland oder dem Land, in dem sie sich aufhalten, persönlich stellen. Dazu muss Ihre Familie einen Termin vereinbaren und zu diesem Termin dann alle Papiere mitbringen. Welche Papiere das sind, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Sie selbst müssen der für Sie zuständigen Ausländerbehörde mitteilen, dass Sie Ihre Familie nach Deutschland holen möchten. Das können Sie per Fax oder über das Webportal des Auswärtigen Amts machen. Diese Mitteilung nennt man „fristwahrende Anzeige“. Bewahren Sie das Fax bzw. die Bestätigung Ihrer Anzeige unbedingt auf.  Sie müssen diese Mittelung innerhalb von drei Monaten ab Zuerkennung Ihres Status abgeben. Denn nur dann können Ihre Familienmitglieder unter erleichterten Voraussetzungen nach Deutschland kommen („privilegierter Familiennachzug“). Wenn Sie eine subsidiäre Schutzberechtigung nach dem 17.03.2016 erhalten haben, gilt diese Drei-Monatsfrist ab dem 1. August 2018.

Nachdem Ihre Familie den Antrag in der Botschaft gestellt hat, sendet die Botschaft den Antrag an die zuständige Ausländerbehörde. Die Ausländerbehörde prüft, ob die Voraussetzungen für einen Familiennachzug vorliegen und schreibt eine Stellungnahme. Das Verfahren dauert oft viele Monate lang, teilweise mehr als ein Jahr. Wenn die Ausländerbehörde zustimmt, erhält Ihre Familie ein Visum und kann damit legal nach Deutschland reisen. Sofort nach der Einreise muss Ihre Familie dann eine Aufenthaltserlaubnis aus familiären Gründen bei der Ausländerbehörde oder Familienasyl beantragen.

Welche Unterlagen muss meine Familie zum Termin in der Botschaft mitbringen?

Diese Unterlagen müssen eventuell von der deutschen Botschaft legalisiert werden. Das heißt, dass ihre Echtheit bestätigt werden muss. Diese Legalisierung kann während Ihres Termins vorgenommen werden.

Die Botschaft kann weitere Unterlagen von Ihnen fordern. Prüfen Sie darum vor Ihrem Termin auch nochmal die Website der Botschaft, bei der Ihre Familie den Termin hat.

Was passiert, wenn die Ausländerbehörde der Famlienzusammenführung nicht zustimmt?

Wenn die Ausländerbehörde Ihrer Familienzusammenführung nicht zustimmt, muss sie dies in einer Stellungnahme begründen. Ein Grund kann zum Beispiel der Verdacht auf Scheinehe sein. Die deutsche Auslandsvertretung (Botschaft oder Generalkonsulat) lehnt dann das Visum für Ihre Angehörigen ab. Sie haben dann zwei Möglichkeiten:

Wo erhalte ich Hilfe?

Das deutsche Aufenthaltsrecht ist sehr kompliziert. Deshalb sollten Sie bei Fragen einen Anwalt um Hilfe bitten. Unter www.rechtsberaterkonferenz.de können Sie Anwälte finden, die auf die Beratung von Geflüchteten und Asylsuchenden spezialisiert sind. Auch PRO ASYL bietet Beratung an.

Haben Sie nicht genug Geld, um einen Anwalt zu bezahlen? Sie können beim Flüchtlingsrat Ihres jeweiligen Bundeslandes einen Antrag auf Unterstützung durch den PRO ASYL-Rechtshilfefonds stellen.

Was muss ich nach der Ankunft meiner Familie in Deutschland tun?

Zunächst muss sich Ihre Familie beim Bürgeramt / Einwohnermeldeamt registrieren. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Kapitel "Polizeiliche Anmeldung". Anschließend muss sich Ihre Familie bei der Ausländerbehörde und/oder dem BAMF melden. Da Ihre Familie mit einem Visum eingereist ist, hat sie nun zwei Möglichkeiten ein langfristiges Aufenthaltsrecht zu bekommen:

Welche Option für Sie und Ihre Familie besser ist, ist von Fall zu Fall verschieden. Mehr zu den Vorteilen und Nachteilen von Familienasyl erfahren Sie in unserem Kapitel "Familienasyl".

Welche weiteren Schritte sind zu tun?

 

Ich habe meine Familienmitglieder verloren

Folgende Suchdienste können Ihnen helfen, wenn Sie Familienmitglieder auf der Flucht verloren haben: