Welche Vorteile und Nachteile hat Familienasyl?

Familienasyl hat sowohl Vor- als auch Nachteile:

Ihre Familie bekommt den gleichen Status wie Sie und alle damit verbundenen Rechte. Das heißt, dass Ihre Familie z.B. auch das Recht auf den sogenannten "privilegierten Familiennachzug" bekommt. Das ist z.B. interessant, wenn Sie selbst als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling zwar Ihre Eltern nach Deutschland holen durften, Ihre Geschwister aber nicht. Sobald Ihre Eltern das Familienasyl erfolgreich beantragt haben, können sie ihre restlichen minderjährigen und ledigen Kinder nach Deutschland holen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ihre Familie dann unabhängig von Ihnen in Deutschland bleiben kann, also z.B. auch, wenn Sie sich von Ihrer Ehefrau oder Ihrem Ehemann trennen möchten.  

Familienasyl kann aber auch Nachteile haben: Sobald Ihre Familienmitglieder ebenfalls als Asylberechtigte oder Flüchtlinge anerkannt sind, dürfen sie ebenfalls nicht mehr in Ihr Heimatland reisen.  Außerdem kann im Rahmen des Antrags auf Familienasyl Ihre eigene Anerkennung noch einmal überprüft und - im Fall einer gravierenden Änderung der Situation im Heimatland - auch widerrufen werden.

Wenn Sie unsicher sind, ob Familienasyl für Sie und Ihre Familie das Richtige ist, lassen Sie sich von einer Beratungsstelle oder einer Anwaltskanzlei beraten. Eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie auf der Website von Pro Asyl. Unter www.rechtsberaterkonferenz.de können Sie Anwält*innen finden, die auf die Beratung von Geflüchteten und Asylsuchenden spezialisiert sind.