Bekomme ich einen Aufenthaltstitel, wenn ich ein Kind mit einem Aufenthaltstitel habe?

Wenn Ihr Kind durch den anderen Elternteil einen Aufenthaltstitel hat, haben auch Sie die Möglichkeit, einen Aufenthaltstitel zu bekommen. Ob das gelingt, ist von Fall zu Fall verschieden. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie durch Ihr Kind einen Aufenthaltstitel bekommen können, müssen Sie eine Beratungsstelle oder einen Anwalt fragen. Eine Beratungsstelle finden Sie z.B. auf dieser Website von Pro Asyl. Unter www.rechtsberaterkonferenz.de können Sie Anwälte finden.

Grundvoraussetzung dafür ist auf jeden Fall, dass Sie sich um das Kind kümmern. Als Vater müssen Sie außerdem die Vaterschaft anerkannt haben und eine gemeinsame Sorgerechtserklärung unterschrieben haben. In dieser Sorgerechtserklärung teilen Sie sich das Sorgerecht für Ihr Kind mit dem anderen Elternteil. Derjenige, der das Sorgerecht hat, ist für die Erziehung des Kindes verantwortlich. Er entscheidet z.B. in welchen Kindergarten oder in welche Schule das Kind geht, mit wem es Umgang hat und wo es wohnt. Nur wenn die Eltern des Kindes standesamtlich verheiratet sind, haben sie beide automatisch das gemeinsame Sorgerecht für ihr Kind. Wenn sie nicht standesamtlich verheiratet sind, hat die Mutter das alleinige Sorgerecht. Wenn sie sich das Sorgerecht mit dem Vater des Kindes teilen möchte, müssen beide Elternteile zusammen eine sogenannte „Sorgerechtserklärung“ beim für Sie zuständigen Jugendamt abgeben. Mehr zum Thema Vaterschaftsanerkennung erfahren Sie in unserem Kapitel „Schwangerschaft“.

Bitte beachten Sie: Wenn Ihr minderjähriges Kind als Flüchtling oder Asylberechtigter anerkannt wurde, gelten die Regeln des Familiennachzugs für Sie. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Kapitel „Familiennachzug“.