Die Idee

Die Idee von handbookgermany.de

Handbookgermany.de ist ein Informationsportal aus den Communities für die Communities geflüchteter Menschen. Unser Anspruch ist es, eng mit unserer Zielgruppe zusammenzuarbeiten. Wir wollen nicht FÜR, sondern MIT den Menschen, die unsere Seite besuchen, arbeiten.

In einer mehrsprachigen Redaktion bündeln wir bestehende Informationsangebote. In einer Form, die gemeinsam mit unserer Zielgruppe erarbeitet wurde, bieten wir Infos an, die wirklich ankommen. Durch direkte Zugänge zu den Communities der in Deutschland neu ankommenden Menschen können wir zuverlässige Informationen verbreiten.

Auf Facebook, What's App, in Blogs und auf Twitter gibt es zahlreiche muttersprachliche Gruppen, die rege genutzt werden und in einer Form der Selbsthilfe agieren. Dort werden allerdings oft unpräzise, teils auch falsche Informationen untereinander ausgetauscht. Wir liefern mit handbookgermany.de vertrauenswürdige Informationen aus erster Hand.

Wir informieren über Grundlagenwissen zum Leben und Arbeiten in Deutschland. „Wie erhalte ich eine Arbeitserlaubnis?“ und „Wo kann mein Kind zur Schule gehen?“ sind typische Fragen, die wir schnell und einfach beantworten. Aber auch Detailfragen, wie „Was passiert, wenn ich ohne Ticket U-Bahn fahre?“, „Wo bekomme ich einen Wohnberechtigungsschein und was ist das eigentlich .... ?“ haben bei uns Platz.

Besonders lokale Informationen und Angebote vor Ort sind für alle neu Ankommenden wichtig und damit ein zentrales Thema auf handbookgermany.de. 

Wie wir arbeiten

handbookgermany.de ist vor allem auf die Nutzung mit Smartphones ausgerichtet. Eine einfache und vollkommen intuitive Bedienung steht im Vordergrund. Kurze Texte, Kompatibilität mit Social Media Kanälen und niedrigschwellige Informationen zeichnen uns aus. Transportiert wird dies vor allem in kurzen Videos in mehreren Sprachen.

Da geflüchtete Menschen sich bei der Informationssuche auf teilweise immer wieder wechselnde "Hot-Spots" der Information und Kommunikation, z.B. Facebook- oder What's App-Gruppen, Blogs oder Twitterkanäle konzentrieren, teilt und verbreitet die Redaktion von handbookgermany.de vor allem über diese Kanäle Informationen.

Für das Konzept und die Redaktion von handbookgermany.de sind die Neuen deutschen Medienmacher e.V. (NdM) verantwortlich. Die NdM sind ein Zusammenschluss von Medienschaffenden mit und ohne Migrationsgeschichte, die sich für mehr Vielfalt in den Medien einsetzen und u.a. geflüchtete Journalist*innen unterstützen.

Finanziert wird das Projekt handbookgermany.de von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Integration und Flüchtlinge. Der Aufbau und der Betrieb der Website handbookgermany.de werden in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Partner Telekom und Adobe verwirklicht.