Politische Parteien in Deutschland

Welche Parteien gibt es?

Wir binden an dieser Stelle Inhalte von {videoservice} ein. Weitere Informationen dazu finden Sie {socialhintlink_begin}hier{socialhintlink_end}.

Eine Partei ist ein Zusammenschluss von Menschen, die die gleichen politischen Ziele haben und sich am politischen Geschehen eines Landes beteiligen möchten. Jede Partei hat ein Programm, durch das sie deutlich macht, für welche Ziele sie kämpfen möchte.

Um in Deutschland zu einer Bundestagswahl oder Landtagswahl zugelassen zu werden, muss eine Partei beweisen, dass sie stabil ist, viele Mitglieder hat und in der Öffentlichkeit präsent ist. Wenn sie diese Voraussetzungen erfüllt, kann sie sich beim Bundwahlleiter registrieren lassen. Wenn eine Partei sechs Jahre lang an keiner Bundestagswahl oder Landtagswahl teilgenommen hat, verliert sie ihren Status als Partei.

In Deutschland gibt es unzählige Parteien. Die wichtigsten sieben stellen wir Ihnen im Folgenden kurz vor. Jede dieser Parteien hat ein Kürzel (CDU, SPD,..) und eine Farbe (Schwarz, Rot,…). Wenn über die Parteien gesprochen oder berichtet wird, wird oft nur das Kürzel oder die Farbe benutzt. Eine Auflistung aller politischen Parteien Deutschlands finden Sie auf wikipedia.de.

Die wichtigsten Parteien Deutschlands

CDU

CSU

SPD

Bündnis 90 / Die Grüne

FDP

Die Linke

AfD

Alle genannten Parteien sind aktuell im Parlament (Deutscher Bundestag) vertreten. Auf tatsachen-ueber-deutschland.de können Sie sehen, wie viele Sitze jede Partei hat.

Wichtig

Alle deutschen Parteien müssen in ihren Richtlinien, Programmen und Tätigkeiten das Grundgesetz achten. Wenn das Bundesverfassungsgericht eine Partei als Gefahr für die liberale demokratische Ordnung einstuft, kann sie verboten werden. Bisher wurden in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland aber erst zwei Parteien verboten.

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt. Dennoch beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter.