Prozesskostenhilfe

Unterstützt mich der Staat bei Gerichtsverfahren?

Manchmal ist es nötig, sein Recht vor Gericht einzufordern. Oder sich vor Gericht gegen einen Vorwurf zu verteidigen. Ein Gerichtsverfahren kostet allerdings viel Geld: Wenn Sie verlieren, müssen Sie Ihren Anwalt und die Gerichtskosten bezahlen. Damit auch Menschen mit wenig Geld ihr Recht einfordern können, gibt es in Deutschland die "Prozesskostenhilfe". Das ist eine Hilfe vom Staat für Menschen mit wenig Einkommen. Für bestimmte Gerichtsverfahren übernimmt der Staat dann die Kosten für den Anwalt und das Gericht. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass eine Person nur wegen Geldmangels nicht vor Gericht geht.

Was muss ich wissen?

Kann ich Prozesskostenhilfe bekommen?

Für welche Gerichtsverfahren kann ich Prozesskostenhilfe bekommen?

Was genau kannn ich mit der Prozesskostenhilfe bezahlen?

Wie kann ich Prozesskostenhilfe bekommen?

Mein Antrag auf Prozesskostenhilfe wurde abgelehnt. Was tun?

Muss ich die Prozesskostenhilfe später zurückbezahlen?

Kann ich mich auch erst nur rechtlich beraten lassen?

Wichtig


Den richtigen Anwalt zu finden ist nicht einfach. Fragen Sie Freunde und Bekannte nach Tipps. Auf anwaltauskunft.de können Sie nach Anwält*innen in Ihrer Nähe suchen. Spezielle Anwält*innen für Asyl- oder Aufenthaltsrecht finden Sie auch auf rechtsberaterkonferenz.de.

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt. Dennoch beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter.