Zeitarbeit / Leiharbeit

Welche Rechte habe ich?

Zeitarbeit wird auch Leiharbeit oder Arbeitnehmerüberlassung genannt. Zeitarbeiter haben einen Vertrag mit einer Firma, die ihre Angestellten an andere Unternehmen ausleiht. Wenn Sie einen Arbeitsvertrag mit einer Zeitarbeitsfirma haben, werden Sie also zeitweise anderen Unternehmen überlassen, die gerade dringend Personal brauchen. Sie arbeiten zwar in diesem Unternehmen, gehören aber nicht zum regulären Personal und werden auch weiterhin von der Zeitarbeitsfirma bezahlt. Die Zeitarbeitsfirma ist komplett für Sie zuständig, d.h. dass Sie z.B. auch Ihren Urlaub bei ihr beantragen und die Zeitarbeitsfirma Ihre Sozialversicherung bezahlt.

Bitte beachten Sie: Zeitarbeit bedeutet nicht „Arbeiten auf Zeit“. Sie sind in der Regel fest bei Ihrer Zeitarbeitsfirma angestellt und wechseln nur von Zeit zu Zeit das Unternehmen, in dem Sie eingesetzt werden. Der Vertrag mit Ihrer Zeitarbeitsfirma ist in der Regel unbefristet.

Zeitarbeit wird oft in der Metall- und Elektrobranche und in den Bereichen Sicherheit, Logistik, Verkehr, Verwaltung und Büro angeboten. Generell kann man aber in allen Branchen Zeitarbeit machen. Auch ungelernte Arbeiter werden von Zeitarbeitsfirmen gesucht und eingestellt.

Was muss ich wissen?

Welche Vor- und Nachteile hat Zeitarbeit?

Welche Rechte habe ich?

Wie werde ich bezahlt?

Wie finde ich eine Zeitarbeitsfirma?

Wo kann ich mich beschweren?

Wichtig

Bei Zeitarbeitsfirmen gibt es immer wieder auch „schwarze Schafe”, also Firmen, die sich nicht an die Gesetze halten. Gute Zeitarbeitsfirmen sind Mitglied in einem Verband wie dem Bundesverband für Zeitarbeit (BZA) oder dem Interessenverband deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). Erkundigen Sie sich direkt bei der Zeitarbeitsfirma oder recherchieren Sie auf der Website der Firma, ob Ihre Zeitarbeitsfirma in einem dieser Verbände Mitglied ist, bevor Sie Ihren Arbeitsvertrag unterschreiben.