Asyl unter 18

Welche Regeln gelten für mich?

Wir binden an dieser Stelle Inhalte von {videoservice} ein. Weitere Informationen dazu finden Sie {socialhintlink_begin}hier{socialhintlink_end}.

In Deutschland wirst du als „unbegleiteter minderjähriger Flüchtling“ (kurz: umF) registriert, wenn du unter 18 Jahren und ohne deine Familie hier bist. Vielleicht bist du unbegleitet, weil du deine Familie auf dem Weg nach Deutschland verloren hast. Vielleicht bist du aber auch allein aus deinem Heimatland geflohen. Oder du hast deine Eltern nach der Einreise nach Deutschland verloren. Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gelten in Deutschland andere Regeln als für erwachsene Geflüchtete oder Kinder, die mit ihren Eltern nach Deutschland geflohen sind.

Was du jetzt wissen musst

Was passiert nach meiner Ankunft?

Kann ich Asyl beantragen?

Kann ich abgeschoben werden?

Kann ich in Deutschland zur Schule gehen?

Wie finde ich meine Familie?

Kann ich meine Familie nachholen?

Was passiert, wenn ich 18 werde?

Wir binden an dieser Stelle Inhalte von {videoservice} ein. Weitere Informationen dazu finden Sie {socialhintlink_begin}hier{socialhintlink_end}.

Wichtig

Wenn du keinen Asylantrag stellen möchtest, wirst du als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling bis zu deinem 18. Geburtstag geduldet. Sobald du volljährig bist, verliert diese Duldung ihre Gültigkeit. Kümmere dich rechtzeitig vorher um deinen Aufenthaltsstatus und lass dich dazu von einem Anwalt oder einer Beratungsstelle beraten.