Freiwillige Rückkehr

Wer unterstützt mich?

Wir binden an dieser Stelle Inhalte von {videoservice} ein. Weitere Informationen dazu finden Sie {socialhintlink_begin}hier{socialhintlink_end}.

Wenn Sie als Migrant in Deutschland sind und überlegen, in Ihr Herkunftsland zurückzukehren, können Sie finanzielle und organisatorische Unterstützung für Ihre freiwillige Rückkehr oder Weiterreise bekommen. In Deutschland ist dies durch das REAG/GARP-Programm möglich, das durch die Internationale Organisation für Migration (IOM) umgesetzt wird. Neben der Übernahme der Reisekosten können Sie auch finanzielle Starthilfe erhalten. Diese soll Ihnen bei Ihrem Neustart im Herkunftsland oder einem aufnahmebereiten Drittland helfen. Die Hilfen können Sie im Rahmen von REAG/GARP bekommen, die allerdings abhängig von Ihrer Staatsangehörigkeit sind. Seit Februar 2017 gibt es in Ergänzung zu REAG/GARP die zusätzliche finanzielle Unterstützung StarthilfePlus

Wie funktioniert die Unterstützung?

Kann ich Unterstützung bekommen?

Wer kann nicht mit REAG/GARP unterstützt werden?

Wo stelle ich den Antrag?

Welche Kosten übernimmt das REAG/GARP-Programm?

Welche Kosten muss ich selbst bezahlen?

Was ist eine Starthilfe bei REAG/GARP?

Was ist StarthilfePlus?

In welche Länder wird eine Rückkehr derzeit nicht unterstützt?

Darf ich nach meiner freiwilligen Ausreise nach Deutschland zurückkommen

Kann ich auch dann unterstützt werden, wenn ich die Reise selbst finanzieren kann?

Werde ich nach der Rückkehr weiter unterstützt?

Wichtig

Unter der Telefonnummer +49 911 9430 können Sie die Rückkehrhotline des BAMF von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr erreichen und Ihre Fragen zum Thema freiwillige Rückkehr stellen. Die Mitarbeiter sprechen Deutsch und Englisch.