Ukraine

Ukraine
Güncelle 27.09.2022

Wichtige Informationen zur Einreise und zum Aufenthalt für Menschen aus der Ukraine

Der russische Einmarsch in die Ukraine zwingt viele Menschen aus der Ukraine zu fliehen. Hier finden Sie Informationen zur Situation an den Grenzen und zur Einreise und zum weiteren Aufenthalt in Deutschland für ukrainische Staatsbürger*innen und Menschen anderer Nationalitäten, die in der Ukraine gelebt haben. Auch Ukrainer*innen, die bereits in Deutschland sind, finden hier zuverlässige und aktuelle Informationen.

Wir bemühen uns, auf alle Fragen Antworten zu finden. Sobald wir Neuigkeiten haben, werden wir Sie hier und auf Facebook sofort informieren.

Alle Informationen finden Sie auch auf Ukrainisch, Russisch und Englisch.

Sie suchen telefonische Unterstützung? Dann rufen Sie die Hotline von Particip.ai an. Die Mitarbeiter*innen sprechen Ukrainisch, Russisch und Englisch und versorgen Sie kostenlos mit allen wichtigen Informationen. Sie erreichen die Hotline Montag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr unter der Telefonnummer 0800 5052400. Der Anruf ist kostenlos.

Weitergehende Informationen:

Was muss ich wissen?

Darf ich in Deutschland arbeiten?

Das hängt von Ihrem Status ab:

  • Wenn Sie eine Aufenthaltserlaubnis nach §24 beantragt oder bereits bekommen haben, dürfen Sie arbeiten. Sie dürfen sich auch selbständig machen. Nachdem Sie die Aufenthaltserlaubnis nach §24 beantragt haben, bekommen Sie eine sogenannte Fiktionsbescheinigung. Dort steht bereits, dass Sie arbeiten dürfen. 

Wichtig: Sie haben einen Anspruch auf eine Fiktionsbescheinigung mit dem Zusatz „Erwerbstätigkeit gestattet“. Voraussetzung dafür ist, dass Sie einen Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis nach §24 AufenthG gestellt haben, eine erkennungsdienstliche Behandlung durchgelaufen haben und sich in Deutschland aufhalten.

  • Solange Sie visumsfrei oder mit einem Besuchervisum in Deutschland sind, dürfen Sie nicht arbeiten.
  • Wenn Sie keine Aufenthaltserlaubnis nach §24 bekommen können und die Voraussetzungen erfüllen, können Sie z.B. ein Visum als Fachkraft beantragen Damit können Sie dann auch arbeiten. Mehr dazu erfahren Sie im Abschnitt „Aufenthalt“.
  • Als Asylbewerber*in oder Geduldete*r müssen Sie viele Regeln beachten. Auch im Bereich Arbeit. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Kapitel „Arbeitserlaubnis für Geflüchtete“.
Kann ich in Deutschland in meinem erlernten Beruf arbeiten?

Wenn Sie in Deutschland arbeiten dürfen, dürfen Sie grundsätzlich auch in Ihrem erlernten Beruf arbeiten. Es gibt aber einige Berufe, für die Sie vorab eine Anerkennung brauchen. Das sind z.B. Ärzt*innen, Rechtsanwält*innen, Krankenpfleger*innen oder Ingenieur*innen. Diese Berufe nennt man „reglementierte Berufe“. Wenn Sie in einem reglementierten Beruf arbeiten möchten, müssen Sie Ihren Abschluss anerkennen lassen. Für Handwerker*innen gilt: Wenn Sie sich in einem sogenannten „zulassungspflichtigen Handwerk“ selbständig machen möchten, müssen Sie Ihren Berufsabschluss ebenfalls anerkennen lassen.

Bitte beachten Sie: Wenn Ihr Beruf nicht reglementiert ist, müssen Sie Ihren Abschluss nicht anerkennen lassen. Eine Anerkennung verbessert allerdings Ihre Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Beachten Sie: ab dem 27. Juli 2022 gilt eine neue Regelung für Geflüchtete aus der Ukraine, die in der Ukraine als Lastwagen- oder Busfahrer*innen gearbeitet haben und in Deutschland vorübergehenden Schutz bekommen haben: Unter bestimmten Voraussetzungen können sie in Deutschland und in der ganzen EU in ihrem erlernten Beruf arbeiten. Dafür müssen Sie zunächst Ihre Befähigungsnachweise anerkennen lassen und eine Schulung absolvieren. Die Schulung soll voraussichtlich 60 Stunden umfassen. Sie wird aus Theorie- und Praxisstunden bestehen. Nach der bestandenen Prüfung können Sie als Lkw- oder Busfahrer*in arbeiten.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auf Deutsch und Ukrainisch auf migrationsportal.de sowie auf der auf der Website Anerkennung in Deutschland auf Russisch, Englisch, Polnisch und Ukrainisch.

In den nächsten Monaten gibt es regelmäßig kostenlose Online-Informationsveranstaltungen zum Thema Anerkennung vom IQ Netzwerk auf Russisch. Sie müssen sich dafür nicht anmelden, sondern können einfach über den Link auf der Website des IQ Netzwerkes teilnehmen.

Konkrete Beratung zur Anerkennung Ihrer Abschlüsse bekommen Sie kostenlos bei einer Beratungsstelle des IQ Netzwerks in Ihrer Nähe. Die Mitarbeiter*innen sprechen verschiedene Sprachen.

Sie können sich auch bei der IHK auf Deutsch beraten lassen. Oder die „Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland“ kontaktieren. Die Mitarbeiter*innen erreichen Sie von Montag bis Freitag zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 30 1815 1111. Die Mitarbeiter*innen sprechen Deutsch und Englisch. Sie können auch online ein Kontaktformular ausfüllen und absenden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Kapitel „Anerkennung ausländischer Abschlüsse“.

Wo finde ich Arbeit?

Informationen zur Arbeitssuche in Deutschland finden Sie in unserem Kapitel „Arbeitssuche und Bewerbung“.

Workeer ist eine Job-Plattform auf der tausende Unternehmen aktiv sind, die Geflüchtete einstellen möchten. Sie können in nur wenigen Minuten ein eigenes Profil erstellen und von Arbeitgebern kontaktiert werden oder sich direkt auf offene Jobs bewerben. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Kontakt mit Initiativen aufzunehmen, die Sie bei der Arbeitssuche und anderen Fragen unterstützen. Die Seite ist auf Deutsch, hat aber Google translate. Sie können die Seite also auch in Ihrer Sprache nutzen.

Die Plattform social-bee.de hilft Ihnen bei der Suche nach einer Arbeit oder Sprachkursen. Socialbee vermittelt Jobs in den Bereichen Logistik, Gastronomie, Produktion und Handwerk. Um diese Hilfe zu bekommen, müssen Sie sich auf der Seite registrieren. Die Seite ist auf Ukrainisch, Deutsch, Englisch und Russisch verfügbar.

Es gibt außerdem einige Plattformen speziell für Menschen aus der Ukraine, die Arbeit in der EU suchen:

Auf der Seite uahelp.wiki/jobs sind viele Internetplattformen aufgelistet, auf denen Sie eine passende Arbeitsstelle suchen können. Die Links sind dort je nach Beruf (z.B. Arzt, Lehrer, Journalist) geordnet. Auf der Seite sind auch Plattformen aufgelistet, auf denen Studenten*innen und Kinder (ab 14 Jahre) nach Arbeitsangeboten suchen können.

Falls Sie in Berlin sind, finden Sie auch auf ukr-dim.de   zahlreiche Plattformen, auf denen nach Arbeitsstellen in Berlin suchen können. Die meisten der dort aufgezählten Arbeitgeber bieten nicht nur eine Arbeit an, sondern helfen Ihnen auch bei Problemen. Zum Beispiel dabei, einen passenden Sprachkurs zu finden.

Mriya unterstützt geflüchtete Musiker*innen aus der Ukraine bei der Arbeitssuche. Sie können sich auf mriya.de registrieren und Hilfe bei der Arbeitssuche im musikalischen Bereich bekommen. Die Internetseite ist auf Ukrainisch und Deutsch verfügbar. Auch ukrainische Künstler*innen aus anderen Branchen können sich auf der Plattform registrieren und Unterstützung bekommen. Wenn Sie Fragen zu diesem Angebot haben, schreiben Sie eine  E-Mail an info@mriya.de. Die Mitarbeiter*innen des Teams beherrschen mehrere Sprachen – unter anderem Deutsch, Englisch, Russisch und Ukrainisch.

Auf freieberufe-jobportal.de können Sie außerdem gezielt nach Stellen für Freiberufler*innen suchen. Die Suche ist auf Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Auf hoteljobs.help können Sie nach einer Arbeitsstelle in der  Gastronomie oder Hotellerie in ganz Deutschland suchen.

Auf der Seite des Netzwerks new-start.media können Geflüchtete aus der Ukraine nach einer Arbeitsstelle in den Bereichen Kultur, Film und Medienwirtschaft suchen. Die Seite ist auf Ukrainisch, Deutsch und Russisch verfügbar. Das Netzwerk new-start-media bietet im Rahmen der Online-Akademie außerdem einen Online-Deutschkurs für Anfänger*innen und Hilfe bei der Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche an.

Die sächsische Landesärztekammer unterstützt geflüchtete Ärzt*innen aus der Ukraine bei der Suche nach einer Arbeitsstelle. Die Beratungsstelle der Ärztekammer erreichen Sie täglich von 09:00 bis 13:00 Uhr unter der Telefonnummer 0351 8267-164.  Die Mitarbeiter*innen sprechen Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Sie können die Mitarbeiter*innen auch unter der E-Mail foreigndocs@slaek.de kontaktieren.

Falls Sie in Berlin leben und dort in einem Kindergarten arbeiten wollen, schreiben Sie eine E-Mail an: KitaPersonalUkraine@senbjf.berlin.de. Eine sozialpädagogische Ausbildung ist keine Voraussetzung. Sie können auch als Sprachmittler*in im Kindergarten aushelfen.

Wer hilft mir bei der Arbeitssuche?

Auf joinimage.typeform.com und imagine-ukraine.org können Sie Mentor*innen finden, Sie Ihnen bei der Arbeitsuche helfen.

Sie können sich auf work4u.org registrieren und Expert*innn kontaktieren, die Ihnen bei der Suche nach einer Arbeit helfen. Bei der Registriereng müssen Sie Ihre Kontaktdaten angeben und mitteilen, welche Sprache Sie sprechen. Sie können sich auch mit Ihrem Handy registrieren und anmelden. Die Expert*innen sind in den Sprachen Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Bei jobs4refugees.org finden Sie Unterstützung bei der Arbeitssuche oder bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Außerdem bietet Jobs4refugees verschiedene Vorbereitungskurse und Bewerbungstraining für Geflüchtete an. Um Hilfe zu bekommen, müssen Sie sich mit Ihren persönlichen Daten registrieren. Die Seite ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Auf hr-intgrate.com finden Sie Mentor*innen, die Ihnen bei der Suche nach Arbeit oder einer Ausbildung helfen. Die Mentor*innen sprechen Englisch und Deutsch.

Auch auf Volunteer Vision können Geflüchtete aus der Ukraine Mentor*innen finden. Dafür müssen Sie sich auf app.volunteer-vision.com registrieren. Die Mentor*innen unterstützen Sie bei der Suche nach einem Arbeitsplatz und beim Deutschlernen. Sie helfen Ihnen, Bewerbungen zu schreiben und bereiten Sie auf Bewerbungsgespräche vor. Die Gespräche mit den Mentor*innen finden in deutscher Sprache statt.

Sie können sich auch auf forms.office.com registrieren und nach Mentor*innen suchen. Die Registrierung ist auf Ukrainisch, Englisch und Russisch möglich. Sie können einen Termin für ein Videogespräch mit den Mentor*innen vereinbaren. In Gespräch überprüfen die Mentor*innen Ihre Bewerbung und geben Ihnen Tipps. Während des Gesprächs können Sie Fragen stellen. Sie bekommen auch Unterstützung beim Schreiben Ihrer Bewerbungen und beim Ausfüllen von Formularen. Sie erfahren, welche Jobportale es in Deutschland gibt. Auf der Seite können Sie auch nach Tandempartner*innen suchen, mit denen Sie Ihre Deutschkenntnisse verbessern können.

Trenkwalder.com hilft Ihnen bei der Arbeitssuche und bei der Suche nach einem Sprachkurs. Sie werden dort auch kostenlos zu den Themen Arbeitserlaubnis, Kontoführung und Unterkunftssuche beraten. Die Ansprechpartner*innen können Sie auf Ukrainisch, Deutsch oder Englisch unter ukrainejobs@trenkwalder.com kontaktieren.

Gibt es Unterstützung im Kulturbereich?

Bibliothekar*innen, Archivar*innen, Wissenschaftler*innen, Informationsspezialist*in, Kunst- und Kulturschaffende, Autor*innen, Übersetzer*innen und Pädagog*innen, aber auch Personen, die sich in der Leseförderung, in Sprachcafés oder der Nachhilfe engagieren und vom Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen sind, können ein Stipendium vom Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) und der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) bekommen.

Das Stipendium wird von September 2022 bis Dezember 2022 ausgezahlt. Die Bewerbungsfrist beginnt ab dem 01.09.2022. Die genauen Bedingungen erfahren Sie auf der Seite des Deutschen Bibliotheksverbandes auf Deutsch, Ukrainisch und Englisch.

Sie können sich auf stipendien.bibliotheksverband.de für das Stipendium bewerben. Das Formular müssen Sie in deutscher oder in englischer Sprache ausfühlen.

Falls Sie Fragen zum Stipendium haben, können Sie die Organisatoren über die E-Mail-Adresse ukraine@bibliotheksverband.de kontaktieren.

Darf ich mich selbstständig machen?

Mit einer Aufenthaltserlaubnis nach §24 AufenthG dürfen Sie sich auch selbständig machen. Wenn Sie sich selbstständig machen möchten, finden Sie auf wir-gruenden-in-deutschland.de wichtige Informationen auf Ukrainisch und Russisch.

Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Kapiteln „Existenzgründung als Freiberufler“ und „Existenzgründung als Gewerbetreibender“ auf Russisch oder Englisch

Welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer*in in Deutschland?

Arbeitnehmer*innen sind in Deutschland gut geschützt.  Mehr dazu erfahren Sie in unserem Kapitel „Arbeitnehmerrechte“ und „Arbeitsvertrag“.

Wichtig: Wenn Ihnen jemand einen Job anbietet, mit dem Sie in kurzer Zeit sehr viel Geld verdienen, ist das in der Regel kein seriöser Job.

Informationen und Beratung zu Ihren Rechten als Arbeitnehmer*in bekommen Sie bei „Faire Integration“. Die Mitarbeiter*innen dort sprechen verschiedene Sprachen. Für den Fall, dass Sie in Berlin oder Berliner Umgebung arbeiten und Probleme mit Ihrem Arbeitgeber haben, finden Sie bei bema.berlin Beratung und Unterstützung in Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch.

Wo finde ich Unterstützung bei der Arbeitssuche?

Mit einer Aufenthaltserlaubnis nach §24 können Sie sich bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend melden. Die Mitarbeiter*innen dort helfen Ihnen dann dabei, eine Arbeit oder einen Ausbildungsplatz zu finden. Die Agentur für Arbeit unterstützt Sie auch finanziell bei verschiedenen Maßnahmen, wie z.B. der Anerkennung Ihres Abschlusses. Die für Sie zuständige Agentur für Arbeit finden Sie auf arbeitsagentur.de, wenn Sie die Postleitzahl Ihres Wohnortes eingeben.

Sie können sich auch bereits vor dem Erhalt einer Aufenthaltserlaubnis telefonisch bei der Agentur für Arbeit beraten lassen. Unter der Telefonnummer 0911-178 7915 können Sie mit den Mitarbeiter*innen auf Ukrainisch und Russisch sprechen. Die Mitarbeiter*innen sind Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 16 Uhr und am Freitag von 08.00 bis 13.00 Uhr erreichbar. Auf Deutsch können Sie sich unter der Telefonnummer 0800 – 4555500 beraten lassen. Weitere Informationen zu den Beratungsangeboten der Arbeitsagentur finden Sie auf Ukrainisch und Deutsch in diesem Flyer.

Auf bewerbungstraining.de können Sie einen kostenlosen Bewerbungsratgeber herunterladen. Das Buch ist in ukrainischer Sprache. Im Ratgeber erfahren Sie unter anderem, wie man einen Lebenslauf schreibt und worauf Sie bei einem Bewerbungsgespräch achten sollen.

Ich brauche ein Führungszeugnis. Woher bekomme ich das?

Das Führungszeugnis beinhaltet Information über Ihre Vorstrafen. Es zeigt, ob und wegen welcher Straftaten Sie in der Vergangenheit verurteilt wurden. Sie brauchen in Deutschland ein Führungszeugnis, wenn Sie in bestimmten Branchen arbeiten möchten. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie mit Kindern oder Jugendlichen oder im sicherheitsrelevanten Berufen arbeiten möchten.

Sie können das Führungszeugnis über das Online-Portal des Innenministeriums der Ukraine (МВСУ) beantragen. Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie einen QR-Code. Dieser Code führt auf die Seite des Ministeriums. Dort können Sie dann anschließend Ihr Vorstrafenregister abrufen. Das Dokument ist in ukrainischer Sprache. Sie müssen es ins Deutsche übersetzen lassen. Die Übersetzung muss von einem vereidigten Dolmetscher durchgeführt werden. Fragen Sie bei der Stelle, die Ihr Führungszeugnis verlangt, ob auch eine Beglaubigung erforderlich ist. Beeidigte Übersetzer*innen finden Sie auf justiz-dolmetscher.de oder bdue.de. Mehr zum Thema Beglaubigung finden Sie in unserem Kapitel „Beglaubigte Kopien“.

Ich habe eine Zusage für einen Job bekommen. Was soll ich tun?

Lassen Sie sich einen Arbeitsvertrag geben und prüfen Sie diesen sorgfältig bevor Sie unterschreiben. Ein Arbeitsvertrag ist sehr wichtig, denn dort stehen alle Arbeitsbedingungen und Informationen z.B. wie viele Stunden Sie arbeiten sollen, wie viel Geld Sie bekommen und wann Sie kündigen können oder gekündigt werden können. Mehr zum Thema Arbeitsvertrag erfahren Sie in unserem Kapitel „Arbeitsvertrag“.

Wenn Sie den Arbeitsvertrag nicht verstehen oder sich nicht sicher sind, ob er in Ordnung ist, können Sie sich an die Beratungsstellen von Faire Integration wenden. Die Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie auf faire-integration.de.

Wenn Sie bisher finanzielle Hilfe vom Jobcenter bekommen, müssen Sie das Jobcenter informieren. Sobald Sie den Arbeitsvertrag unterschrieben haben, sollten Sie diesen dem Jobcenter anzeigen. Das Jobcenter prüft dann, ob Sie weiterhin finanzielle Unterstützung bekommen können oder nicht. Das hängt von der Höhe Ihres Lohnes ab.

Wichtig: Sie sind verpflichtet, das Jobcenter zu informieren. Wenn Sie das Jobcenter darüber nicht rechtzeitig informieren und trotz Ihrer Arbeit weiterhin finanzielle Hilfe vom Staat bekommen, müssen Sie das Geld zurückbezahlen.

Mehr Information zum Thema Arbeiten und Ihren Rechten als  Arbeitnehmer*in in Deutschland finden Sie in unserer Kategorie „Arbeiten“.

Wo kann ich einen Co-Working-Space finden?

Auf coworkingmap finden Sie eine Liste mit kostenlosen Arbeitsplätzen in Coworking Spaces. Sie können die Coworking Spaces in der für Sie passenden Stadt direkt kontaktieren und die Einzelheiten klären.

Partner-Logos TR

Proje sahibi:
Proje finansmanı: