Die Hochschulbewerbung

Wie bewerbe ich mich?

Wenn Sie in Ihrem Heimatland das Gymnasium oder eine andere Einrichtung der höheren Schulbildung abgeschlossen haben, können Sie sich für ein Studium an einer deutschen Hochschule bewerben. Je nachdem, welches Fach Sie studieren wollen, sieht der Bewerbungsprozess verschieden aus. Die jeweiligen Bewerbungsfristen hängen von Institution und Fach ab. In Deutschland sind Studiengänge in Winter- und Sommersemester unterteilt. Für die meisten grundständigen Studiengänge kann man sich nur im Wintersemester einschreiben. 

Bevor Sie sich an einer Hochschule bewerben, sollten Sie überprüfen, ob Ihr Schulabgangszeugnis einer deutschen „allgemeinen Hochschulreife“, kurz „Abitur“, entspricht. Für ein Studium an einer Fachhochschule reicht eine „Fachhochschulreife“. 

Wichtig

Die meisten Universitäten verlangen ein Deutschzertifikat TestDaF, telc oder DSH. Fragen Sie an Ihrer Universität nach, welches Zeugnis, auf welchem Niveau Sie brauchen. Kurse finden Sie in der DAAD-Datenbank, bei der Volkshochschule, auf der Website des Goethe-Instituts oder bei Privatschulen. 

Wollen Sie wissen, ob Sie an einer deutschen Universität zugelassen werden können, können Sie den TestAS machen. Wenn Sie in Deutschland als geflüchtet registriert sind, wird der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Kosten übernehmen. 

Bewerbungsverfahren

Anerkennung von Schulabschlüssen

Studienkolleg

Numerus Clausus

Nicht zulassungsbeschränkt („ohne NC”)

Lokal zulassungsbeschränkt („lokaler NC”)

Bundesweit zulassungsbeschränkt („zentraler NC”)

Gasthörer

Wichtig

Viele deutsche Hochschulen nutzen die Servicestelle uni-assist, um Bewerbungen ausländischer Studierender zu bearbeiten. Bevor Sie uni-assist kontaktieren, sollten Sie überprüfen, ob die Hochschule Ihrer Wahl auf deren Liste steht. Wenn Sie als geflüchtet in Deutschland registriert sind, ist der Service für Sie kostenfrei. Einen Antrag auf Kostenbefreiung können Sie hier stellen.