Blauer Pass

Wohin kann ich reisen?

blauer Pass Deutschland

Der Reiseausweis für Flüchtlinge ist ein Ersatz für den Reisepass des Staates, aus dem Sie geflohen sind und in dem Sie vorher Ihren rechtmäßigen Aufenthalt hatten. In Artikel 28 der Genfer Flüchtlingskonvention (GFK) verpflichten sich alle vertragsschließenden Staaten, geflüchteten Menschen einen Reiseausweis auszustellen. Deshalb wird er auch Konventionspass genannt. In Deutschland nennen ihn viele wegen seiner Farbe Blauer Pass, aber er ist nicht in allen vertragsschließenden Staaten blau. Der blaue Pass hat nichts mit der blauen Karte EU („Blue Card”) oder dem dunkelblauen Diplomatenpass zu tun. Sie bekommen den Blauen Pass, wenn das BAMF Sie als asylberechtigt oder als Flüchtling anerkannt hat.

Wenn Sie keinen Pass aus Ihrem Heimatland haben und Sie subsidiär schutzberechtigt sind oder ein nationales Abschiebeverbot für Sie gilt, müssen Sie einen Pass bei Ihrer Botschaft beantragen. Wenn Ihre Botschaft Ihnen keinen Pass ausstellt, können Sie bei der Ausländerbehörde einen Reiseausweis für Ausländer beantragen.

Der Reiseausweis (für Ausländer, Flüchtlinge oder Staatenlose) ist generell so lange gültig wie Ihr Aufenthaltstitel.

Reisen mit dem Blauen Pass

Wer bekommt einen Reiseausweis für Flüchtlinge?

Wohin kann ich mit dem Reiseausweis reisen?

In welche Länder kann ich ohne Visum reisen?

Wo und wie bekomme ich einen Reiseausweis?

Wie lange ist mein Reiseausweis gültig?

Ich habe meinen Reiseausweis verloren

Ich habe meinen Wohnsitz geändert, was muss ich tun?

Wer bekommt einen „grauen Pass“?

Sind der blaue Pass und die blaue Karte EU das Gleiche?

Wichtig

Wenn das BAMF Sie als asylberechtigt oder als Flüchtling anerkennt, bekommen Sie einen „blauen Pass“. Sie dürfen dann keinen Pass bei Ihrer Botschaft beantragen oder in Ihr Heimatland reisen, sonst wird ihr Schutzstatus wiederrufen.