Niederlassungserlaubnis

Bekomme ich die unbefristete Aufenthaltserlaubnis?

Die Niederlassungserlaubnis ist eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis. Im Gegensatz zu einer Aufenthaltserlaubnis müssen Sie die Niederlassungserlaubnis also nicht regelmäßig bei der Ausländerbehörde verlängern lassen. Mit der Niederlassungserlaubnis können Sie uneingeschränkt arbeiten.

Um eine Niederlassungserlaubnis zu bekommen, müssen Sie grundsätzlich die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie haben seit mindestens 5 Jahren eine Aufenthaltserlaubnis.
  • Sie können den Lebensunterhalt für sich (und Ihre Familie) selbständig sichern. Das bedeutet, dass Sie kein Geld vom Jobcenter oder Sozialamt bekommen dürfen.
  • Sie müssen Deutsch auf dem Niveau A2 sprechen und einen entsprechenden Nachweis vorlegen.
  • Sie müssen mindestens 60 Monate lang Beiträge für die Rentenversicherung bezahlt haben. Die Höhe der Beiträge ist dabei egal. Mehr zum Thema Rentenversicherung erfahren Sie in unserem Kapitel "Rentner in Deutschland".
  • Sie müssen über ausreichend Wohnraum für sich und Ihre Familie verfügen. Wie groß eine Wohnung sein muss, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Fragen Sie Ihren Sachbearbeiter in der Ausländerbehörde oder eine Beratungsstelle.
  • Sie müssen eine Arbeitserlaubnis haben.
  • Sie müssen den Orientierungskurs erfolgreich abgeschlossen haben. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Kapitel "Integrationskurse".
  • Sie dürfen keine größeren Straftaten begangen haben. Verurteilungen zu Geldstrafen bis zu 90 Tagessätzen oder zu Bewährungsstrafen bis zu drei Monaten spielen in der Regel keine Rolle.

Für einige Personengruppen gibt es jedoch erleichterte Bedingungen für den Erhalt der Niederlassungserlaubnis.

 

Für wen gibt es erleichterte Bedingungen?

Geflüchtete

Fachkräfte & Forscher*innen

Absolvent*innen eines Studiums oder einer Ausbildung in Deutschland

Selbständige Unternehmer*innen

Beamte

Inhaber*innen der Blauen Karte EU

Familienangehörige einer Person mit deutscher Staatsbürgerschaft

Ehepartner von ausländischen Personen mit Niederlassungserlaubnis

Kinder von ausländischen Personen

Was muss ich noch wissen?

Wo kann ich die Niederlassungserlaubnis beantragen?

Kann ich meine Niederlassungserlaubnis wieder verlieren?

Wo finde ich Beratung & Unterstützung?

Kann ich mit der Niederlassungserlaubnis in einem anderen EU-Land wohnen & arbeiten?

Wichtig

Kinder können erst ab 16 Jahren eine Niederlassungserlaubnis bekommen. Den Antrag müssen die Eltern oder ein Vormund stellen.

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt. Dennoch beziehen sich die Angaben auf Angehörige aller Geschlechter.